Samstag, 17. Juni 2017 11:41 pm Jens Balondo

Mini-WM 2017

K Mini-WM Winner 2017

Und nochmal durften wir einen drauf setzen.

Traten noch zum letzten Jahr 10 Mannschaften an, durften wir diesmal 12 Mannschaften begrüßen!

Unsere Mannschaften wurden in zwei Gruppen zu je 6 Mannschaften gelost, von denen sich Korea, Ghana, Ungarn und Eritrea für das Halbfinale qualifizierten. Ins Finale gingen Ungarn und Eritrea hervor. Bis kurz vor Ende lag Ungarn mit einem Führungstor vorne, bis kurz vor Abpfiff sich Eritrea mit einem Anschlusstor ins Elfmeterschießen retten konnte, welches sie dann letztlich auch gewonnen hatten!

Wir wünschen der Eriterischen ev-luth. Gemeinde alles Gute zum Sieg der IK Mini-WM 2017!

Beim Torwandschießen konnten unsere Kleinen (1-6 Jahren) ihr Können zeigen. Hier gewann die Kleine Sophie. Auch ihr senden wir nochmals unsere herzlichsten Glückwünsche! :)

Unser Dank für das gelungene Sportfest geht an alle teilnehmenden Mannschaften und Fans für deren Mitbringsel. Natürlich auch für unser internationales Buffet. Auch möchten wir uns wieder bei der Stadt Kelsterbach für diesen tollen Platz bedanken. Dem Platzwart für die durchgehende Unterstützung und für die eingefangenen Momente und das Bereitstellen der Fotos auch ein herzliches Dankeschön an Grover. Und last but not least: Robert für die hervorragende Turnierleitung.

Hinzu kommt das wir auch dieses Jahr nicht nur ein interkonfessionelles, sondern auch ein interreligiöses Turnier hatten.

Auch dieses Jahr nahmen wieder muslimische Sportfreunde teil und somit hatten wir wieder die Gelegenheit ein kleines Zeichen für den Dialog und den Frieden, durch unsere Religionen zu setzen.  :)

Folgende Mannschaften haben dieses Jahr teilgenommen:

- Anglican Episcopal Church of Christ the King (Go-Fast)

- Atterberry - Multi-Cultural Christian Church 

- Äthiopische Orthodoxe Medhanealem Gemeinde 

- Ev. Indonesische Kristusgemeinde Rhein-Main

- Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach 

- Eritreische ev-luth. Gemeinde

- Finnische Kirche Frankfurt (Go-Fast)

- Koreanische Kirchengemeinde Uri

- Presbyterian Church Ghana 

- Schwedische Kirche Frankfurt (Go-Fast)

- St. Georgios Frankfurter eritreisch-orthodoxe Kirche und Gemeinde e.V., Frankfurt am Main

- St. Markus Koptisch-Orthodoxe Kirche, Frankfurt am Main

- Ungarische Evangelisch-Reformierte Gemeinde in Frankfurt am Main

Mehr Bilder zu diesem Event findet ihr auf unserer Facebook Seite.

Ankündigungen Comments Off
Montag, 15. Mai 2017 9:15 pm Jens Balondo

Mini Fussball Weltmeisterschaft 2017 des IKs

Es ist schon wieder soweit.. Der Platz ist geblockt, der Rasen gemäht.. Der Ball kann wieder rollen. :)

Auch dieses Jahr veranstaltet der IK Rhein-Main wieder seit 1999 sein alljähliches Fussball-Tunier. Letztes Jahr nahmen 10 Mannschaften aus 10 Nationeen daran teil. Daher beginnen wir diesmal schon um 09 Uhr.

Der Ik wird für ausreichend guten Morgen Kaffee sorgen. Hinzu möchten wir dieses Jahr einen großes internationales Buffet bereit stellen und bitten jede teilnehmende Gemeinde hierfür Speisen und kalte Getränke bereit zu stellen.

Zuschauer und Fans sind natürlich zu diesem Fussballfest sehr Willkommen!

Folgende Infos sind von der Ansprechperson an die jeweiligen Manschaften und die Teilnehmer zu übermitteln. Diese werden zu Tunierbeginn nochmals angekündigt:

- Jede Geimeinde stellt eine Manschaft (mind. 7 Spieler inkl. Torwart) und einen Schiedsrichter / Ansprechperson und einen Ball.

- Koalitionen von Gemeinden sind denkbar und z. T. auch gewünscht.

- Jede Gemeinde stellt wenn möglich einen Ersthelfer bereit.

- Anmeldungen mit Gemeindename(n) und Name(n) der/des Schiedsrichter/s sind bitte bis zum - 04. Juni - an wm@ik-rhein-main.de zu senden!

- Eine Teilnahme hier über die Facebook Seite gilt NICHT als Anmeldung!

- Versucht ein Spieler, durch Hineingleiten oder von hinten den Ball zu spielen, wenn ein Gegner ihn spielt oder versucht zu spielen (Hineingrätschen, Sliding, Tackling), wird dieses sofort mit einer roten Karte geahndet und der gegnerischen Mannschaft ein Elfmeter zugesprochen.

- Generell gilt auch diesesmal Grätschen verboten, Zaubern erlaubt!

- Betreten und Nutzen der Sportanlage und ihrer Einrichtungen erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

- Jeder Teilnehmer verzichte ausdrücklich auf sämtliche Ansprüche – gleich welcher Art – aus Schadensfällen, Verletzungen oder Folgeschädigungen.

- Jeder Teilnehmer ist angehalten Freude, Spiel und Spass zu unserer historischen Mini-WM mitzubringen! “Fair play gewinnt!” ;)

Veranstaltung in Facebook

Ankündigungen Comments Off
Montag, 1. Mai 2017 9:59 am Jens Balondo

Pfr. Joachim Bundschuh übernimmt kommissarisch die Geschäftsführung des IKs

Pfarrer Joachim BundschuhPfarrer Joachim Bundschuh ist neuer Geschäftsführer des Internationalen Konvents christlicher Gemeinden e. V. Der Vorstand des IKs wählte den 54 jährigen Theologen am 24. April im Rahmen der Vorstandssitzung einstimmig.

Einen Großteil seines beruflichen Lebens war Pfarrer Joachim Bundschuh mit Offenbach verbunden. Insgesamt 17 Jahre lang war der engagierte Theologe Pfarrer an der Offenbacher Stadtkirche.

2015 wechselte er als Referent für Gemeinden anderer Sprache und Herkunft ins Zentrum Ökumene. Pfarrer Bundschuh ist auf halber Stelle dort tätig, eine weitere halbe Stelle bekleidet er als Pfarrer in Kelsterbach.

„Je mehr Menschen aus anderen Ländern nach Deutschland kommen, desto intensiver müssen wir uns auch mit ihrem Glauben befassen“ sagte Pfr. Bundschuh.

Wir freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit!

Die Profilstelle Ökumene im Stadtdekanat Frankfurt am Main ist seit dem 15. März 2017 im Amtsblatt der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ausgeschrieben und beinhaltet auf Seite 82 folgende Stellenausschreibung:

1,0 Profilstelle Ökumene im Stadtdekanat Frankfurt am Main

Das Evangelische Stadtdekanat Frankfurt sucht für das Handlungsfeld Ökumene mit dem Schwerpunkt Interkonfessioneller Dialog und Ghanapartnerschaft ab sofort eine Pfarrerin/einen Pfarrer (1,0 Stelle). Die Besetzung erfolgt für 5 Jahre.

Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet zeichnen sich durch eine große konfessionelle und kulturelle Vielfalt aus. Neben der Evangelischen und der Römisch-katholischen Kirche, deren Mitglieder rund 40 % der Stadtbevölkerung ausmachen, gibt es traditionelle Freikirchen und eine große Zahl relativ junger christlicher Migrationsgemeinden. Durch Zuzug und Zuwanderung vor allem aus Osteuropa befindet sich die konfessionelle Landschaft in ständigem Wandel. Dies betrifft insbesondere orthodoxe und charismatische Kirchen und Gemeinden, deren Spektrum stetig wächst. Der Handlungsschwerpunkt der Stelle ergibt sich aus der besonderen Situation der Großstadt Frankfurt als Zentrum multikulturellen Zusammenlebens im Rhein-Main-Gebiet. Zu den wesentlichen Aufgaben gehört die Beobachtung von Veränderungen im Handlungsfeld Ökumene, die Beratung des Stadtdekanats und seiner Gemeinden sowie die Unterstützung von Migrantengemeinden im Prozess der theologischen und strukturellen Verortung in Frankfurt und in der EKHN überhaupt. Die Strukturen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, des Internationalen Konventes und der Partnerschaftsarbeit stützen und befördern die Arbeit. Die Ökumenische Arbeit in Frankfurt hat in vielen Bereichen einen exemplarischen Charakter für die EKHN.

Aufgaben und Erwartungen:

– Unterstützung der Gemeinden sowie der haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden im Stadtdekanat bei der Wahrnehmung ihrer ökumenischen Verantwortung

– Beratung des Stadtdekans, des Dekanatssynodalvorstandes und der Stadtsynode in Fragen der Ökumene und des interkonfessionellen Dialogs

– Beobachtung und Wahrnehmung der Entwicklungen im Handlungsfeld der Ökumene und im interkonfessio nellen Dialog auf Stadtebene

– Vernetzung mit städtischen und anderen Institutionen, die sich dem interkulturellen Dialog widmen, z.B. dem Amt für Multikulturelle Angelegenheiten

– Koordination, Unterstützung und Entwicklung der Zusammenarbeit der Frankfurter evangelischen Gemeinden mit Gemeinden anderer Sprache und Herkunft; Durchführung von Projekten in Schulen und im Konfirmationsunterricht Koordinierung der Arbeit mit dem „Internationalen Konvent christlicher Gemeinden Rhein-Main e.V. (derzeit ist der Stelleninhaber auch der Geschäftsführer)

– Mitarbeit in der ACK Frankfurt, insbesondere im Blick auf die Unterstützung von Migrantengemeinden bei der Raumsuche sowie Vermittlung bei Schwierigkeiten mit Gastgemeinden

– Unterstützung der Partnerschaftsarbeit der Gemeinden, insbesondere mit der Presbyterian Church of Ghana (Northern Presbytery) und anderen ökumenischen Partnerschaften; Betreuung des und Mitarbeit im Ghana-Partnerschaftsausschuss und mit diesem die langjährige Partnerschaft durch Besuche und Kontaktpflege zu fördern und weiter zu entwickeln

– Mitwirkung bei der Vorbereitung und Durchführung des Ökumenischen Pfingstfestes in Frankfurt am Pfingstmontag auf dem Römerberg und im Dominikanerkloster

Der/Die Inhaber/in der Pfarrstelle arbeitet zusammen mit dem Zentrum Oekumene, der Evangelischen Akademie Frankfurt, den Fachbereichen des ERV sowie den anderen Profilstellen des Stadtdekanates.

Erforderliche Qualifikationen:

– Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten im Rahmen der gestellten Aufgaben und in Absprache mit den Verantwortlichen im Stadtdekanat

– Kommunikationsfähigkeit, interkulturelle und interreligiöse Kompetenz,

– Organisationstalent und Teamfähigkeit

– Erfahrung in Konfliktmanagement und Mediation

– Gute Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere in Englisch

– Ökumenische Erfahrungen im Ausland sind erwünscht

– Fähigkeit zu theologischer Reflexion im ökumenischen Kontext

Wir suchen eine Pfarrperson, die nicht nur theoretisch in der Ökumene bewandert ist, sondern der die Ökumene ein Herzensanliegen ist.

Neben der hier ausgeschriebenen Pfarrstelle besteht im Stadtdekanat eine weitere Pfarrstelle für Ökumene mit dem Schwerpunkt Interreligiöser Dialog.

Die Arbeit der beiden Profilstellen für Ökumene und die konzeptionelle Weiterentwicklung dieses Arbeitsfeldes wird durch einen Ausschuss der Stadtsynode begleitet und unterstützt. Das Stadtdekanat ist auch Mitglied in der ACK Frankfurt.

Der Stadtdekan ist Dienstvorgesetzter der Stelleninhaberin oder des Stelleninhabers. Das Büro der Pfarrstelle befindet sich im Dominikanerkloster. Die Arbeit auf dieser Pfarrstelle wird durch Einrichtungen des Stadtdekanats und des Evangelischen Regionalverbandes (ERV) unterstützt, z.B. von der Öffentlichkeitsarbeit.

Eine Dienstwohnung steht nicht zur Verfügung; bei der Suche nach einer Wohnung in Frankfurt ist der ERV behilflich.

Bewerbungen sind auf dem Dienstweg an die Kirchenverwaltung der EKHN zu richten.

Auskunft erteilen gerne:

Pröpstin Gabriele Scherle
Rechneigrabenstraße 10
60311 Frankfurt am Main,
Tel. 069 92107-388,

E-Mail: propstei.rhein-main@t-online.de

Stadtdekan Dr. Achim Knecht
Kurt-Schumacher-Straße 23
60311 Frankfurt am Main
Tel. 069 2165-1242

E-Mail: stadtdekan@ev-dekanat-ffm.de

Ankündigungen Comments Off