Donnerstag, 23. April 2015 1:48 pm Jens Balondo

Ökumenisches Stadtgebet für Frieden und Versöhnung

Unter der Federführung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) hat sich in Frankfurt ein Trägernetzwerk „Ökumenisches Stadtgebet“ formiert. Einmal in der Woche – mittwochs um 18 Uhr – soll in Zukunft in der evangelischen Sankt Katharinenkirche an der Hauptwache ein Friedensgebet stattfinden, der erste Termin ist Mittwoch, der 29. April 2015. Der Auftakt wird gestaltet von der Koptischen Gemeinde in Frankfurt und der Evangelischen Allianz. Zu den Organisatoren zählen neben verschiedenen Gemeinden unter anderem Pax Christi, das Pfarramt für Friedensarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sowie die Evangelische Allianz. Ansprechpartner seitens der Innenstadtkirche ist Dr. Olaf Lewerenz, der Stadtkirchenpfarrer an Sankt Katharinen. Gehalten wird das Ökumenische Stadtgebet von wechselnden Personen und Initiativen. „Mit dem Stadtgebet möchten wir Menschen in aller Welt eine Stimme geben, die Aggression und eskalierender Gewalt ausgesetzt sind. In der Fürbitte rücken wir diese Menschen in Gottes Blick. Unser Eintreten für den Frieden hat viele Formen. Das gemeinsame Gebet, ist der Ausgangspunkt aller unserer Bemühungen um Frieden und Versöhnung“, sagt Dr. Ursula Schoen, Vorsitzende der ACK Frankfurt und Prodekanin der Evangelischen Kirche in Frankfurt anlässlich des Starts der neuen Reihe.

Regelmäßige Informationen zu der Reihe sind zu finden auf der Website: http://www.ack-frankfurt.de/

Wann? Ab dem 29. April 2015 jeden Mittwoch

Wo? Evangelische Sankt Katherinenkirche an der Hauptwache

23-04-2015-13-22-49.png

23-04-2015-13-23-24.png

Quelle: http://www.frankfurt-evangelisch.de/

Du kannst den Kommentaren zu diesem Eintrag durch den RSS-Feed folgen. Weder Kommentare, noch Pings sind zur Zeit nicht möglich.

Ankündigungen

Kommentare sind (zur Zeit) nicht möglich.